Startseite
  Über...
  Archiv
  Was ist Borderline?
  Selbstschädigendes Verhalten
  Dialektisch behaviorale Therapie - DBT
  Was ein Borderliner lernen sollte
  Achtsamkeit
  Notfallkoffer nach der DBT
  Emotionale Misshandlung
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    anele

   
    noellecatherine

   
    zuckertopfkind

   
    eskimoherz

   
    dreaming.loud

    - mehr Freunde



http://myblog.de/borderlinedestiny

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Kein Licht am Ende des Tunnels...

Ich bin am Ende. Total am Ende. Ich weiß einfach nicht mehr wie es weitergehen soll. Ich stecke in tiefen Depressionen, die mich an allem hindern. Das einzige was ich noch auf die Reihe ist das Fressen...Ich vegetiere vor mich hin und bin verzweifelt. Ich kann nicht an die Zukunft denke, nur an das, was ich als nächstes verschlingen werde. Mein Kopf plant meinen Tod, doch mein Körper ist psychisch (ja, psychisch nicht physisch!) zu schwach. Wie froh wäre ich, wenn es aufhören würde, aber wie wenn ich nicht mal die Kraft habe mir was anzutun. Kein SvV oder sonstiges selbstschädigendes Verhalten. Nur fressen, rumliegen, schlafen, fernsehen und Internet. Mehr bekomme ich nicht hin. Ich sollte mich endlich arbeitslos melden, da mir sonst das Kindergeld gestrichen wird und ich jetzt sowieso am Limit lebe...Ich kriege es aber nicht auf die Reihe in den Bus zu steigen um zum Arbeitsamt zu fahren...Mein Freund nervt mich auch schon die ganze Zeit und ist übelst genervt wegen meiner extremen Depressivität. Wir streiten nur noch und es ist für uns beide einfach nur noch belastend...
Wie soll es nur weitergehen? Wenn ich es wenigstens schaffen würde mich umzubringen...

27.4.11 18:18


Verzweiflung

Wieder nur gefressen. Den ganzen verdammten Tag lang. Ich kann nicht mehr. Ich will nicht mehr. Ich will das es aufhört. Das alles aufhört. Ich halt das nicht mehr aus. Innerlich drängt mich die ganze Zeit etwas zum Tod. Ja, ich bin nah dran- wäre da meine Feigheit nicht und die Angst, dass ich überleben würde...und ich will es meinem Freund nicht antun. Er kümmert sich doch immer so lieb um mich. Aber nur für ihn leben...? Ich finde es immer sinnloser zu leben. Jetzt da ich arbeitslos bin und mit der gesamten Familie zerstritten...jetzt wo ich einfach keine Zukunft sehe, da mich nicht mal die Klinik will und in eine andere will ich nicht, da dann die Wartezeiten nochmal länger sind und so lange schaffe ich das nicht mehr...Was soll ich denn jetzt machen?  Einen "Versuch" wagen mit dem Risiko, dass danach nur noch alles schlimmer wird..? Vor mich hin vegetieren? Mich jeden Tag halb tot zu fressen um wenigstens so noch etwas Leben zu spüren? Ich verzweifle an mir selbst....

Ach, das hier ist übrigens meine Kündigung...Ich MUSS diesen verdammten Klinikaufenthalt machen. Allein dafür. Ich will ja irgendwie schon die Ausbildung zurück- allein deswegen weil ich keine Lust hab mich irgendwo neu zu bewerben. Außerdem mochte ich alle meine Arbeitskolleginnen und der größte Teil der Ausbildung machte mir auch Spaß...Doch eigentlich weiß ich nicht was ich will...jedenfalls würde ich glaub ich auch nach der Ausbildung nicht weiter in dem Beruf arbeiten und dafür sind mir die 3000€ die ich an Schulgeld zahlen muss irgendwie zu schade...ach, ich weiß auch nicht...

Beendigung des Ausbildungsverhältnisses zum 21. April 2011

Liebe M*****

Hiermit beende ich das Ausbildungsverhältnis zum heutigen Tag 21.04.2011.
Ich biete jedoch eine Wiedereinstellung an, unter Berücksichtigung folgender Bedingungen:

1. Eine freiwillige, ohne äußeren Druck durchgeführte Klinikbehandlung mit einer weiterführenden Therapie danach. Eine monatliche Bestätigung des Therapeuten muss mir vorgelegt werden.
2. Eine verbesserte Einschätzung der Diagnose nach dem Aufenthalt der Klinik sollte seitens der Klinik mir vorgelegt werden.
3. Die bereits 4-monatige Probezeit wird bei einer Neueinstellung wiederholt, jedoch dann der Laufzeit der Ausbildung angerechnet.
4. Eine klare Vorstellung, wie Du Dich als Auszubildende einbringen möchtest und dies auch jeweils formulieren kannst.
Wir sind ein kleines Team und es ist auf Dauer nicht möglich, Deine persönliche Situation zu begleiten und vor Kunden zu rechtfertigen. Ich möchte Dir gerne eine Chance geben, frage mich aber auch, ob der Beruf (mit vielen verschiedenen Kunden) die richtige Wahl ist.
In diesem Sinne
B. W.-R.

Wie soll ich jemals all diese Bedingungen erfüllen...?

26.4.11 20:34


Fuck Ostern, fuck Leben!

 Ostern war echt mal wieder "super". Aber was hatte ich auch anderes erwartet wenn die ganze Familie aufeinander hockt und ich selbst auch nicht besonders toll drauf bin? Meine Schwester und ich haben uns nur angezickt. Sie mich weil ich zu viel esse und ich sie weil sie fast nichts gegessen hat (sie ist mal wieder im Abnehmwahn obwohl sie schon immer normalgewichtig ist, es also nicht nötig hat). Hab meiner Mutter bei einem Spaziergang mit der Familie, als sie grad etwas entfernt von allen war, das von der Kündigung erzählt. Sie war "begeistert". Es interessierte sie überhaupt nicht wie es mir geht. Sie meckerte bloß rum und meinte, dass ich selbst schuld sei, da ich mich ja nicht um einen Therapeuten gekümmert hätte usw. Dann kam die Sache wie es jetzt weitergeht und Geld blablabla Später als es dann noch Kaffee und Kuchen gab fing meine Mutter vor allen am Tisch plötzlich an, dass ich ja noch was zu sagen hätte. Ich versuchte ihr mehrmals klar zu machen, dass sie ruhig sein soll. Ich wurde immer lauter bis sie anfing es zu erzählen. Bei den ersten Worten rastete ich völlig aus und haute ab. Mein Freund entschuldigte sich für mich, ging hinter mir herund wir fuhren nach Hause. Wieso muss sie mich auch immer so vor allen blamieren? Wieso tut sie das immer wieder? Super tolle Ostern...

Ich hab eine Menge Schokolade geschenkt bekommen. Gleich Sonntag fraß ich einiges davon. Und eben verschlang ich auch einen ganzen Schokohasen...Gott, wie ich mich hasse. Wie ich mich verabscheue. Wie ich mich vor mir selbst ekle...

Eben rief ich in der Klinik an um mit dem Arzt vom Vorgespräch zu reden. Ich wollte ihm sagen, dass ich meine Ausbildungsstelle verloren  habe, da dies ja u.a. für ihn ein Grund gegen die stationäre Thera war. Der Arzt meinte zwar, dass ihm das leid täte, aber laberte nur von ambulanter Thera und der Tagesklinik. Was soll ich denn damit?! Ich meine was soll das? Wieso will der mich nicht aufnehmen??? Ich will doch gesund werden, etwas gegen den ganzen Scheiß machen! Bin ich ihm nicht krank genug?! Hab ich es nicht verdient, dass mir geholfen wird? Verdammt nochmal dieser beschissene Arzt hat mir meinen ganzen Mut, meine Motivation genommen, die sowieso schon mickrig waren. Jetzt sind sie ganz verschwunden und ich möchte nur noch tot sein, damit endlich alles vorbei ist...Vielen Dank auch...

26.4.11 14:03


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung