Startseite
  Über...
  Archiv
  Was ist Borderline?
  Selbstschädigendes Verhalten
  Dialektisch behaviorale Therapie - DBT
  Was ein Borderliner lernen sollte
  Achtsamkeit
  Notfallkoffer nach der DBT
  Emotionale Misshandlung
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    anele

   
    noellecatherine

   
    zuckertopfkind

   
    eskimoherz

   
    dreaming.loud

    - mehr Freunde



http://myblog.de/borderlinedestiny

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Gästebuch

Name
Email
Website


Werbung


Depresso Team
( / Website )
21.2.14 22:43
Depresso-Forum.de

Kennst du das Gefühl der Angst, das sich wie eine feine Seidendecke an deine kalte Haut schmiegt und deinen Geist in Nebelschwaden tüncht? Das Gefühl der Abgeklärtheit und Resignation, mit der du deine Faust in den Magen drückst, um den nagenden Hunger zu unterdrücken?
Das Gefühl der Koffeinabhängigkeit, weil deine tägliche Ration Kaffee das einzige ist, was dich auf den Beinen hält?
Ich nenne das Gefühl Depresso.

Wer wir sind:
Das Depresso ist ein With-ED Forum für Essgestörte, dessen bestreben es ist einen Ort zu schaffen, an dem sich Betroffene im familiären Rahmen miteinander austauschen können. Dabei ist es egal welche Essstörung, oder welches Gewicht du hast. Bei uns ist jeder willkommen, der sich mit unserem Forum identifizieren kann und die Motivation mitbringt, sich aktiv in das Forenleben mit einzubringen.

Forenleben:
Das Thema Essstörung wird bei uns nicht mit Triggersternchen gezähmt. Unter Einhalt der Forenregeln kann ohne Tabus über jede Seite der Essstörung gesprochen werden. Obwohl darunter auch der Austausch von Thinspirationen zählt, sind wir ein klarer Gegner von Pro Ana Stuff, da wir eine reflektierte Sichtweise auf unsere Erkrankung vorweisen können. In unserem Forum wird keine Essstörung verherrlicht, weil wir uns dessen bewusst sind, an einer Psychischen Krankheit zu leiden.

Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft:
- Du bist 18 Jahre oder älter.
- Du hast eine Essstörung.
- Du hast Zeit und Lust ein Teil unserer Gemeinschaft zu werden.

http://depresso-forum.de

Mit freundlichen Grüßen,

Das Depresso-Team



Psychotikus
( / Website )
27.4.11 16:39
ALso ich war schon in vielen Kliniken innerhalb von Niedersachsen aber noch nicht in einer von denen in denen du warst. Was die Medis angeht sollteste vllt auch mal Venlafaxin probieren. Wirkt bei mir gut und ich kenne viele die das auch nehmen. Ist nen Stimmungsaufheller und wird meist auch nur an Extremfällen verschrieben, wovon du ja einer zu sein scheinst. Meine Hauptstörung ist ja auch borderline in kombi mit depressionen. Durch die Tabletten sind die Borderline-Symptome fast gänzlich zurückgegangen und die Depressionen sind abgedämpft. Musste deinen Psychiater mal drauf ansprechen. Das die Klinikärzte da so reagieren ist natürlich idiotisch aber kann man auch nicht ändern. dann muss dir dein psychiater oder du selbst eben ne andere klinik suchen. jdf kann man dir das recht auf hilfe ja nicht einfach verwehren. Man geht auch oft davon aus das Stationsärzte solcher Kliniken spezialisten im bereich psychiatrie und psychologie sind, aber leider ist das nicht so. Es sind meist ganz normale Ärzte wie in anderen Krankenhäusern auch. Deshalb sollte man nich allzuviel verständnis oder mitgefühl erwarten. Noch son grund weshalb ich nichts mehr von kliniken halte^^ Der Grund weshalb ich in Kliniken war, war eigentlich nur um möglichst schnell einzelgespräche zu bekommen. Gruppentherapien und die regeln dort waren für mich eher stress und nervtötend.



Psychotikus
( / Website )
27.4.11 08:16
Ja den "Marathon" hab ich mir gestern nach meinen Kommentaren noch angeschaut. Gerade deswegen kann ich den Arzt verstehen. Denn wirklich weitergeholfen scheinen dir die Aufenthalte ja nicht zu haben. Aber wenn du unbedingt in eine Klinik willst und dein Psychiater das unterstützt, warum lässt du dich von ihm nicht einweisen? Vielleicht solltest du es auch nochmal in einer anderen Klinik versuchen. Deine Klinikaufenthalte waren ja nun auch nicht besonders lang. Zumindest sind meiner Erfahrung nach 2 Monate keine wirkliche Zeit um eine Störung therapieren zu können. Ebenso halte ich Kliniken auch nicht für den richtigen Ort dafür. Denn wie du selbst ja schon erfahren hast zieht man sich dort schnell gegenseitig runter. Insbesondere als Borderliner. Und man muss ja auch lernen außerhalb einer Klinik mit seiner Krankheit klarzukommen. Und das geht schlecht wenn man den ganzen Tag da drin hockt. DIe Ärzte sagen zwar immer es hat den Vorteil das sich Patienten untereinander austauschen können, aber man ist ja nicht da um Freunde zu finden die man nach einer Thera eh wieder verliert. Was den Effekt haben kann das die Störung wiederkommt. Bekommst/nimmst du eigentlich irgendwelche Medikamente?



 [eine Seite weiter]





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung